GESUNDHEIT

Wenn Sie an Arthritis leiden, vermeiden Sie diese 15 Lebensmittel

Wenn Sie an Arthritis leiden, vermeiden Sie diese 15 Lebensmittel


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie an Arthritis leiden, kennen Sie die Schmerzen und die Empfindlichkeit, die mit der Erkrankung einhergehen. Glücklicherweise gibt es Hausmittel, die helfen können, Ihre Beschwerden zu lindern. Eine der besten Möglichkeiten, Schmerzen zu lindern, ist eine gesunde Ernährung mit nicht entzündlichen Lebensmitteln.

Arthritis ist eine sehr häufige Erkrankung, bei der jedes Jahr weltweit Millionen von Fällen gemeldet werden. Dieser Zustand äußert sich in Schwellungen und Druckempfindlichkeit um die Gelenke, die sich im Allgemeinen mit zunehmendem Alter verschlechtern. Die beiden häufigsten Arten der Krankheit sind Rheumatoide und Arthrose. Es gibt jedoch mehr als 100 Typen, darunter:

  • Rheumatisches Fieber
  • Entzündliche Darmerkrankung (IBD)
  • Gicht
  • Fibromyalgie
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Sklerodermie
  • Tendinitis
  • Rückenschmerzen

Arthrose tritt auf, wenn der Knorpel in den Knochen zu brechen beginnt, während Rheumatoide X eine Krankheit ist, die auftritt, wenn das Immunsystem die Gelenke angreift. Die Behandlung hängt von der Art Ihrer Erkrankung ab. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt jedoch auf der Linderung der Symptome und der Verbesserung der Lebensqualität.

Ein wichtiger Teil der Behandlung besteht darin, das Aufflammen von Entzündungen zu verhindern, da mehr Entzündungen mehr Schmerzen bedeuten. Was kannst du tun? Ein guter erster Schritt ist die Vermeidung von Lebensmitteln, die wissenschaftlich mit chronischen Entzündungen verbunden sind, wie raffinierter Zucker und frittierte Lebensmittel. Durch einfache Änderungen Ihrer Ernährung können einige gesundheitliche Symptome wie Schmerzen und Schwellungen gelindert werden.

Wenn Sie glauben, Arthritis zu haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, um den besten Aktionsplan für Sie zu ermitteln. Wenn Sie jedoch bereit sind, die Kontrolle wiederzuerlangen, lesen Sie 15 Lebensmittel, um dies immer zu vermeiden.

LEBENSMITTEL, DIE BEIM HANDEL MIT ARTHRITIS-SCHMERZEN ZU VERMEIDEN SIND

1.HOHE NATRIUMGEFRIERMahlzeiten

Kortikosteroide sind eine häufige Behandlung zur Behandlung von Entzündungen, und Ärzte verschreiben sie häufig Patienten mit rheumatoider Arthritis. Diese Kortikosteroide können Ihren Körper dazu bringen, mehr Salz zurückzuhalten. Eine regelmäßige Einnahme von überschüssigem Natrium kann zu Entzündungen im Körper führen. Experten empfehlen, die tägliche Natriumaufnahme auf 1.500 Milligramm zu beschränken.

2. BEREIT / WEICH

Zucker ist wieder mit Entzündungen im Körper verbunden, und Untersuchungen zeigen, dass zuckerhaltige Limonaden mit erhöhten arthritischen Symptomen bei Frauen verbunden sind. Eine Studie ergab, dass der Konsum von nur einem zuckerhaltigen Soda pro Tag das Risiko für die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis um satte 63 Prozent erhöht. Die meisten Limonaden enthalten viel Zucker, der die empfohlene Tagesdosis bei weitem überschreitet.

3. ZUCKERFRÜCHTSAFTEN

Wenn zuckerhaltige Limonaden schlecht für Sie sind, bedeutet dies, dass zuckerhaltige Fruchtsäfte genauso schlecht sind. Fruchtsäfte mit hohem Zuckergehalt sind Schlüsselfaktoren für Entzündungen. Chronische Schmerzen und Fibromyalgie werden wesentlich durch die Aktivierung der Mikroglia und den zentralen Sensibilisierungsprozess beeinflusst. Zucker ist ein wesentlicher Treiber für die Erleichterung dieses Prozesses, der alle arthritischen Schmerzen erheblich verstärkt.

4.FROST

Eis enthält gesättigte Fettsäuren und zugesetzten Zucker, was die perfekte Mischung für Entzündungen ist. Gesättigte Fette sind einer der Hauptverursacher von Entzündungen. Aus einer Rattenstudie geht jedoch hervor, dass Kasein, das in Milchprodukten enthaltene Primärprotein, Entzündungen minimieren kann, indem es Entzündungen unterdrückt. Die einzige Möglichkeit zu wissen, wie sich Milchprodukte auf Sie auswirken, besteht darin, mit der Beseitigung Ihrer Ernährung zu experimentieren. Wenn sich Ihre Symptome nicht bessern, schaden vielleicht ein oder zwei Esslöffel nicht.

5. PRODUKTE, DIE TEILWEISE HYDROGENIERTES ÖL ENTHALTEN

Apropos Desserts: Backwaren mit teilweise gehärtetem Öl sind eine Lebensmittelgruppe, die jeder, der an Entzündungen im Körper leidet, unbedingt vermeiden sollte. Teilweise hydriertes Öl enthält Transfett, eine Zutat, die Sie immer vermeiden sollten. Transfette können Entzündungen und den regelmäßigen Verzehr von Transfetten auslösen:

  • Erhöht das "schlechte" LDL-Cholesterin
  • Senkt das "gute" HDL-Cholesterin
  • Erhöht das Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken.

6.MARGARINE

Da es sich um Transfette handelt, ist es wichtig zu beachten, dass Margarine, Ihr Lieblingsbutterersatz, auch ein Nein-Nein ist. Margarine wird im Allgemeinen aus Transfetten hergestellt, die mit Herzerkrankungen, Krebs und Entzündungen verbunden sind. Zu dieser Lebensmittelgruppe gehören auch Pflanzenöle, die einem Hydrierungsprozess unterzogen werden, der ihre chemischen Eigenschaften ändert.

7. POLYUNATURIERTES KÜCHENÖL

Mehrfach ungesättigte Speiseöle wie Soja-, Saflor-, Mais-, Sonnenblumen- und Rapsöl sind häufig in Restaurants und Privathäusern zu finden. Diese Speiseöle sind reich an Omega-6-Fettsäuren, es fehlen jedoch Omega-3-Fettsäuren. Die meisten Erwachsenen essen nicht genug Vollwertkost, die Omega-3-Fettsäuren enthält, und ein Ungleichgewicht dieser Säuren kann Entzündungen verursachen, die die Symptome von Schmerzen und Entzündungen im gesamten Körper verschlimmern können.

8. GEBRATENE LEBENSMITTEL

Als allgemeine Gesundheitsregel sollten Sie sich von frittierten Lebensmitteln fernhalten. Dieser Rat ist, weil frittierte Lebensmittel oft in Ölen gebraten werden, die reich an Omega-6-Fettsäuren sind, was das Gleichgewicht von Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren im Körper stört. Diese Ergänzung Ihrer Ernährung kann mehr Entzündungen verursachen und Arthritis-Symptome verschlimmern.

9. KOMPLETTE KÄSE

Käse ist eine der wertvollsten Zutaten. Bevor Sie jedoch eine Schüssel mit Ihren vier Lieblings-Käsetortellini genießen, sollten Sie bedenken, dass die meisten Käsesorten Sie mit gesättigten Fettsäuren füllen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese Fette Auslöser für Entzündungen im Körper sind.

10. WEISSES MEHL

Eine im Journal of Nutrition gefundene Studie ergab, dass Weißmehl ein großer Entzündungstreiber ist. Es kann den Mangel an Omega-3-Fettsäuren im Körper hervorheben und Entzündungen in den Gelenken erheblich beeinflussen, indem es Prostaglandin E3 ausgesetzt wird. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig, um Diabetes und Herzerkrankungen vorzubeugen, das Gehirn zu schützen und Entzündungen zu bekämpfen.

11.PIZZA

Dies sind keine so guten Nachrichten, aber wenn Schmerzen und Entzündungen gesundheitsschädlich sind, sollten Sie das extra käsige Stück Pizza reduzieren. Pizza ist aufgrund der Käse- und Fleischbeläge eine der größten Quellen für gesättigte Fettsäuren. Die im Käse enthaltenen gesättigten Fette können Entzündungen im Körper auslösen, die die Symptome verschlimmern und zu Herzerkrankungen führen können.

12. WEISSER REIS

Raffinierte Kohlenhydrate wie weißer Reis können zu einem Anstieg des Blutzuckers führen, was die Entzündungsmarker im Körper erhöhen kann. Weißem Reis fehlen die Nährstoffe, die Ihr Körper benötigt, um richtig zu funktionieren. Stattdessen sollten Sie sich für Vollkornprodukte wie braunen Reis, ganze Gerste, Vollkorn-Couscous, Freekeh, Buchweizen, Roggen, ganzen Hafer, Bulgur und Quinoa entscheiden.

13. PRETZELS

Brezeln sind ein Lieblingssnack aller Zeiten. Mehrere Studien verbinden jedoch ein suboptimales Mikrobiom mit einer Entzündung. Brezeln sind eine Form von raffinierten Körnern, und gesunde Mikrobiome mögen diese Körner nicht. Gesunde Eingeweide bevorzugen ballaststoffreiche Vollwertkost wie Pistazien, Kichererbsen, Quinoa, Obst und Hafer.

14. DOSE FRÜCHTE IN SYRUP

Obwohl Obst ein wesentlicher Bestandteil jeder gesunden Ernährung ist, sollten Sie Obst vermeiden, das in schwerem Sirup eingelegt ist. Dies liegt daran, dass der zugesetzte Zucker im Sirup dazu führen kann, dass Proteine, sogenannte Zytokine, in den Körper freigesetzt werden. Zytokine sind mit einem Anstieg der Entzündung verbunden. Dies gilt jedoch nur für Obstkonserven, die in schwerem Sirup enthalten sind. Trockenfrüchte oder Dosenfrüchte ohne Zuckerzusatz sind vollkommen in Ordnung zu essen.

15 WURST (UND ANDERES VERARBEITETES FLEISCH)

Verarbeitete Lebensmittel werden aufgrund ihres hohen Salz- und Fettgehalts generell nicht empfohlen. Verarbeitetes Fleisch ist reich an fortschrittlichen Glykationsendprodukten (AGEs), die Entzündungsauslöser sind und Ihre Symptome verschlimmern können. AGEs sind in allen Fleischarten vorhanden, aber es gibt höhere Konzentrationen von AGEs in verarbeitetem Fleisch. Wenn Hot Dogs ein Muss in Ihrem Speiseplan sind, achten Sie auf biologische oder natürliche Produkte.

ENDGÜLTIGE GEDANKEN, UM ENTZÜNDLICHE LEBENSMITTEL ZU VERMEIDEN, UM IHRE ARTHRITIS-SCHMERZEN ZU RUHEN

Was für eine Liste, richtig? Da immer mehr Menschen danach streben, gesundheitsbewusster zu werden, ist es wichtig, auf die Lebensmittel zu achten, die wir essen. Alles, was Sie essen, wirkt sich auf Sie und Ihren Körper aus, sei es positiv oder negativ.

Es scheint, als würden Sie alle Ihre Lieblingsspeisen aufgeben (denn wie kann jemand zu einem Stück Pizza nein sagen?). Diese Dinge verlieren jedoch tendenziell an Bedeutung, da sich Ihr Körper mit der Zeit besser fühlt. Und wer hat gesagt, dass Sie alles für immer aufgeben müssen? Eine Kugel Eis oder ein Stück Pizza ist in Maßen in Ordnung, sollte aber kein Grundnahrungsmittel in Ihrer Ernährung sein, insbesondere wenn Sie unter chronischen Schmerzen und Entzündungen leiden.

Eine Entzündung ist ein häufiges Symptom für verschiedene Krankheiten. Daher hängt die Schwere der durch Entzündungen verursachten Schmerzen von einer Reihe von Faktoren ab, und die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zum Lebensstil tragen maßgeblich dazu bei. Vermeiden Sie zur Bekämpfung chronischer Schmerzen und Entzündungen Lebensmittel mit hohem Natrium-, Zucker- oder Transfettgehalt. Entscheiden Sie sich stattdessen für ballaststoffreiche Lebensmittel wie Haferflocken, Obst und Bio-Fleisch.

Einfache Änderungen an Ihrer Ernährung können erhebliche Auswirkungen auf Ihr allgemeines Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität haben. Wenn Sie diese auslösenden Lebensmittel vermeiden, kann die Schwere Ihrer Arthritis-Symptome abnehmen und Ihr Leben wird wieder zu Ihrem eigenen.


Video: Trink dieses Getränk um Knie- und Gelenkschmerzen in 5 Tagen los zu werden. Gesundheitsblatt (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Wissian

    Lass sie sein!

  2. Codey

    Du liegst absolut richtig. Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine großartige Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  3. Acey

    Ich biete Ihnen an, die Website zu besuchen, auf der Sie viele Artikel zu diesem Thema gibt.

  4. Voodoogar

    Tut mir leid, aber das passt überhaupt nicht zu mir. Wer kann noch atmen?

  5. Damh

    and this has the analog?



Eine Nachricht schreiben