THEMEN

Ist es sinnvoll, weiterhin Lebensmittel von der anderen Seite des Landes oder vom Planeten zu bringen?

Ist es sinnvoll, weiterhin Lebensmittel von der anderen Seite des Landes oder vom Planeten zu bringen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sie bestehen normalerweise aus Freunden, Nachbarn oder Bekannten, die sich bereit erklären, Gemüse von einem Landwirt zu kaufen, und sobald die Bestellung eingegangen ist, werden die Produkte und Aufgaben verteilt. Gemüse, Gemüse, Obst, Sauerteigbrot, Bio-Weine, Bio-Fleisch, Eier, Craft-Biere ... Unendlich viele Lebensmittel werden wöchentlich von ihren Produzenten und Verarbeitern an Verbraucher in verschiedenen Teilen des Landes verkauft.

Ohne Vermittler und Wetten auf lokale Produkte, um lange Reisen und deren Folgen zu vermeiden, die sehr umweltschädlich sind. Die Firma The Beehive That Says Yes! schlägt etwas ähnliches vor, aber bequemer. Der Bienenstock hat ein Manifest, das unter anderem garantiert, dass die Produkte umweltschonend sind, keine pflanzengesundheitlichen Produkte enthalten oder Slow Food sind.

Bequemlichkeit hat natürlich ihren Preis. Der Produzent übernimmt 83% des Umsatzes und die restlichen 17% teilen sich zu gleichen Teilen der Administrator des Bienenstocks und die staatliche Plattform, die in Spanien sieben Mitarbeiter hat und für die Werbung und Pflege der Website verantwortlich ist. Heute interviewen wir sie in Muhimu, um etwas mehr über diese Initiative zu erfahren:

WIE IST DIESE INITIATIVE ENTSTEHEN?

Im Juli 2014 sagt der Bienenstock Ja! Er machte seine ersten Schritte in Spanien. Eine neue Verbraucherinitiative namens Colmenas wurde ins Leben gerufen, um den Direktvertrieb zwischen lokalen Produzenten und Verbrauchergemeinschaften zu erleichtern.

Jedes der Colmenas ermöglicht die Durchführung eines persönlichen und einzigartigen Projekts, da jeder in seiner Nachbarschaft eine Colmena oder Verbrauchergemeinschaft gründen kann. er oder sie ist der Hive Manager. Gleichzeitig ist es Teil einer kollektiven Logik, die das Konsummodell neu erfindet und die Konturen einer neuen sozialen und menschlichen Wirtschaft umreißt. Das Projekt hat diesen doppelten lokalen gegenüber dem globalen Charakter.

Der Bienenstock, der Ja sagt! Es hat die Erfahrung von Frankreich, dem Land, in dem die Idee für dieses Modell und die Webplattform im Jahr 2011 entstanden ist, und ist Teil einer europäischen Bewegung mit mehr als 800 Bienenstöcken in Frankreich, Spanien, Belgien, Italien und Deutschland und Großbritannien. Es handelt sich daher um ein vernetztes und dezentrales Netzwerk, in dem Ressourcen und Erfahrungen ausgetauscht werden sollen, mit freiem Zugang für alle und autonomer Anpassung an jedes Land und innerhalb jedes Landes an jede Region.

Wie sehen Sie nach all diesen Erfahrungen die Situation des Proximity-Shoppings in Spanien?

In Spanien, insbesondere in den letzten 5 Jahren, und dank der zunehmenden Besorgnis vieler Bürger über soziale und ökologische Fragen, versuchen sie, verantwortungsbewusst und nachhaltig zu konsumieren. In Bezug auf Lebensmittel besteht ein wachsendes Interesse daran, die Herkunft von Lebensmitteln zu kennen und gesünder zu essen sowie die Nähe. Immer mehr Menschen suchen nach Initiativen des lokalen Konsums und direkt zwischen Verbrauchern und Produzenten.

Aber das Lebenstempo, besonders in großen Städten, ist hektisch und die Zeit knapp. Außerdem ist es sehr weit vom Feld entfernt.

In diesem Sinne ist das von La Colmena Que Dice Sí! hat es geschafft, sich an diese beiden Variablen anzupassen: Einerseits ist es eine sehr einfache und zugängliche Webplattform, um online einzukaufen, was auch die Flexibilität ermöglicht, zu kaufen, wann Sie wollen und die gewünschte Menge, aber gleichzeitig die bewahrt Grundlegendes zum menschlichen Kontakt und zur direkten Verbindung zwischen Stadt und Land, da einmal pro Woche das physische Treffen zwischen Produzenten und Konsumenten stattfindet. So wird die wahre Bedeutung des Projekts am Vertriebstag festgestellt, an dem die Hersteller im Format eines kurzlebigen Marktes die Bestellungen an ihre Verbraucher liefern und sich kennenlernen.

Wie viele HIV-Infizierte gibt es im ganzen Land?

Die ersten Bienenstöcke wurden in Barcelona und Madrid geschaffen, und in wenigen Monaten wurden weitere in verschiedenen Stadtteilen der beiden Städte eröffnet. In Spanien gibt es derzeit 34 offene Bienenstöcke, 13 davon in Madrid und 8 in Barcelona (einer davon in Sant Cugat) und die anderen in Valencia (4), Granada, Sevilla, Valladolid, León, Palma de Mallorca und Bilbao.

WAS SIND DIE VORTEILE ÜBER ANDERE KAUFOPTIONEN?

Einerseits und im Gegensatz zu großen Distributionen (Supermärkten), weil der lokale Konsum gefördert wird. Neben der direkten Kenntnis des Herstellers und der direkten Information über das Produkt hat der lokale Handel auch viele Vorteile für die Umwelt.

Vermeiden Sie unnötigen Transport. Dies hat geringere Energiekosten und die damit verbundene Verschmutzung wird stark reduziert.

Darüber hinaus werden Verpackung und Abfall reduziert.

Und sie kämpfen gegen Lebensmittelverschwendung. Einerseits ermöglicht das Online-Vorverkaufssystem dem Hersteller, im Voraus zu wissen, was er verkauft hat, und liefert nur die bereits verkauften Körbe. Andererseits wird es nicht aus ästhetischen Gründen des Produkts verschwendet, wie dies bei großen Distributionen der Fall ist.

Auf der anderen Seite aufgrund der sozialen Philosophie, die hinter dem Projekt steht und die globale und reale Auswirkung des Verbraucherwandels fördert. Der Bienenstock, der Ja sagt! ermöglicht die Reproduzierbarkeit eines sozialen, nachhaltigen und kollaborativen Modells. Einerseits werden Direktvertriebskanäle geschaffen, um faire und lokale Lebensmittel zu fördern. Zum anderen unterstützt es eine nachhaltige Kleinproduktion. Es stärkt auch die sozialen Bindungen in den Stadtteilen. Schließlich belebt es die lokale Wirtschaft, weil es die Aktivitäten lokaler Produzenten unterstützt, damit sie von ihren Aktivitäten leben können, und Management- und Kommunikationsinstrumente bereitstellt, mit denen jeder Sozialunternehmer sein eigenes Kleinstunternehmensprojekt erstellen kann.

Jeder kann in seiner Nachbarschaft oder Stadt einen Bienenstock eröffnen und anlegen, der ihm einige Stunden pro Woche widmet. Dieser Unternehmer ist das, was wir den Leiter des Bienenstocks nennen. Als Gegenleistung für seine Management-, Kommunikations- und Revitalisierungsaufgaben in der Nachbarschaft erzielt er ein zusätzliches Einkommen von 8,35% des Umsatzes, da er die Gemeinschaft für den Produzenten belebt, der der ist einer, der diese Servicekosten bezahlt.

Der Prozess zum Erstellen eines Bienenstocks beginnt, wenn sich eine Person auf der Website anmeldet und das Formular ausfüllt, in dem ihre Motivationen erläutert werden.

Zweitens müssen Sie einen Einheimischen in der Nachbarschaft finden, der zwei Stunden pro Woche Platz für Verteilungen aufgibt. Es sind normalerweise Restaurants, Coworking, Schulen usw. Suchen Sie als Nächstes die lokalen Produzenten, mit denen Sie zusammenarbeiten möchten. Und schließlich macht es Kommunikation in der Nachbarschaft, so dass die Nachbarn sich auf der Website seiner Colmena anmelden.

Wenn die Community groß genug ist, kann ihre Aktivität beginnen. Und es besteht darin, dass jede Woche ein Online-Verkauf organisiert wird, bei dem Verbraucher die von den Herstellern angebotenen Qualitätslebensmittel kaufen können.

Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, organisiert der Manager einen so genannten kurzlebigen Markt in der Nachbarschaft an einem Ort, an dem die Hersteller die Bestellungen an die Verbraucher liefern.

Und um all dies zu erreichen, stehen Ihnen alle Management- und Kommunikationstools kostenlos zur Verfügung. Außerdem erhalten Sie die Unterstützung und ständige Schulung des Koordinatorenteams von La Colmena Que Dice Sí!

In Spanien gibt es bereits 34 Bienenstockmanager, die sich auf das Abenteuer begeben haben, eine eigene Gemeinschaft lokaler Verbraucher und Produzenten in verschiedenen Regionen Spaniens zu gründen. Dieses Video zeigt es sehr gut:

WAS WÜRDEN WIR VERPASSEN, UM ZU VERSTEHEN, DASS EINE ANDERE ESSMITTEL BESSER FÜR IHREN ORGANISMUS IST, ABER AUCH FÜR DIE GEMEINSCHAFT, IN DER SIE LEBEN?

Zugang zu Qualitätsinformationen. Es mangelt an mehr Bewusstsein für das Thema und dass es als normal und nicht als etwas Exklusives oder Teueres normalisiert wird. Durch den direkten Kontakt mit dem Hersteller können Sie sich in ihn einfühlen, den Nährwert der Produkte verstehen und wissen, welche Auswirkungen die Art der Herstellung auf die Umwelt hat. Ein Produzent, der Ihnen sein Wissen und seine Erfahrung mitteilt, ist die beste Wirkung, um Sie davon zu überzeugen, dass eine Änderung des Verbrauchs sowohl auf ernährungsphysiologischer als auch auf sozialer Ebene erforderlich ist.

Darüber hinaus müssen die Verbraucher verstehen, dass die Kosten der Dinge relativ sind, wenn der Nährwert berücksichtigt wird. Wenn wir der Meinung sind, dass der Preis von 1 kg Bio-Äpfeln zu 2 € teuer ist, kann dies auf andere Weise angegangen werden: mit 2 € Sie können Ihrer Tochter bis zu 6 nahrhafte Snacks geben, anstatt ihr ein Backprodukt zum gleichen Preis zu kaufen, den sie Ihnen nur für ein oder zwei Snacks gibt, und es wird für sie nicht so vorteilhaft sein.

Denn der Preisunterschied ist auch Gesundheit. Beim Kauf von herkömmlichem Reis sparen wir 1 €, aber wir profitieren nicht mehr von 50% mehr Nährstoffen, die Bio-Reis enthält. Gleiches gilt für Fleisch. Sie müssen nicht aufhören zu essen (außer wenn Sie natürlich darauf wetten, Vegetarier zu sein), aber Sie können weniger konsumieren, aber es ist von höherer Qualität, mit der die endgültigen Nährstoffe, die unserem Körper zugute kommen, viel mehr sind, und das Finale Der Preis, den Sie ausgegeben haben, um 4 Mal im hormonellen Superhuhn und mit Antibiotika oder 1 Mal Bio-Huhn zu kaufen, ist der gleiche. Deshalb muss der Mythos, dass Qualitätsprodukte teuer sind, abgebaut werden.

Irgendeine lustige Anekdote, die dir in dieser Zeit passiert ist?

Nun, ich würde zwei hervorheben. Vielleicht sind es keine Anekdoten, sondern Kuriositäten. Zum einen werden die Colmenas zu echten Nachbarschaftsgemeinschaften, in denen Freundschafts- und Kollaborationsbeziehungen hergestellt und sogar Kontakte auf Arbeitsebene geknüpft werden. Dies ist einer der Aspekte, die Hive Manager am meisten schätzen. diesen wöchentlichen Treffpunkt geschaffen zu haben, an dem Dinge geteilt werden.

Der zweite bezieht sich auf Produzenten. Viele von ihnen sind neo-ländlich, was bedeutet, dass sie, anstatt in die Städte zu kommen, um Arbeit zu finden, das Gegenteil tun und Bauern werden. Einer der Produzenten verdiente seinen Lebensunterhalt als Programmierer über den Atlantik sehr gut und nach einer Reise nach Indien beschloss er, eine totale Veränderung vorzunehmen und ein Projekt für den ökologischen Landbau zu starten. Er tauschte Computer gegen Mangold und Lauch. Ein anderer war Musikproduzent und ein anderer war ein Sozialpädagoge, und sie hatten den Mut, von vorne zu beginnen und ihren Kurs zu ändern.

Eine andere Geschichte ist der Fall einer Mutter von 2 kleinen Babys. Er begann in der Welt der Bäckerei als Hobby, als Leidenschaft, die er mit seinem Alltag zu verbinden versuchte. Jetzt ist er noch einen Schritt weiter gegangen und engagiert sich professionell dafür. Und oft erzählt sie, dass sie darauf wartet, dass ihre beiden Kinder einschlafen, um ihren „Arbeitstag“ beginnen und Brot machen zu können.

Wenn Sie sehen, dass jemand alles hinter sich gelassen hat, um ein Projekt von Grund auf neu zu starten und sein Leben so stark zu verändern, dann erkennen Sie, dass es die Leidenschaft für das ist, was er tut, die ihn bewegt, und zwar die Tage oft Sei hart, ich könnte nicht anders leben. Er lebt, um das Leben für uns besser zu machen, und so können wir fantastisches Essen essen. Jede der Geschichten, die sich hinter jedem Produzenten verbirgt, ist eine Geschichte voller Leidenschaft, Risiko und Wetten auf das, woran Sie glauben.

WO ODER WIE MÖCHTEN SIE IHR PROJEKT WACHSEN?

Wir hoffen, dass wir uns weiterentwickeln und mehr Sozialunternehmer für das Abenteuer gewinnen können. Bald wird das Colmenas-Netzwerk jedem Verbraucher versichern, der einen Bienenstock in der Nähe seines Hauses hat.

Die Herausforderung besteht darin, dass immer mehr Menschen verstehen, dass dieses System einfach und zugänglich ist und zu einer echten und weit verbreiteten Verbraucheroption wird. Dass der Bienenstock, der Ja sagt! Geben Sie den alltäglichen Wortschatz der Menschen ein und es ist üblich zu hören: "Ich gehe zum Bienenstock, um zu kaufen", als jemand, der jetzt sagt "Ich gehe zum Supermarkt."

Derzeit ist eine deutliche Entwicklung bei der Anzahl der Verbraucher festzustellen, die sich der Initiative angeschlossen haben: Vor einem Jahr, im Juni 2015, gab es 5.657 registrierte Verbraucher, und derzeit gibt es in Spanien mehr als 16.000 und 250 Hersteller.

Muhimu


Video: Was, wenn du ein Glas Wasser auf die Sonne gießen würdest? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Hamden

    SPSB

  2. Orlin

    Da ist etwas.

  3. Aethelstun

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  4. Burton

    Speziell im Forum registriert, um Ihnen viel zu Ihrem Rat zu erzählen. Wie kann ich Ihnen danken?

  5. Yrjo

    Let us not delude ourselves on this point.



Eine Nachricht schreiben