THEMEN

Funktionale Dummheit als Strategie zur Herstellung von Automatenmenschen

Funktionale Dummheit als Strategie zur Herstellung von Automatenmenschen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Isabel Soria del Río

Glücklicherweise bin ich mitten in meinen Überlegungen auf einen großartigen wissenschaftlichen Artikel mit dem Titel "Eine auf Dummheit basierende Theorie von Organisationen" gestoßen, der von Mats Alvesson, Professor an der Fakultät für Wirtschaft und Management (Universität Lund, Schweden), verfasst wurde. und von Andre Spicer, Professor für Organisationsverhalten an der Cass Business School (City University of London). In dem Artikel entwickeln die Autoren ein super interessantes Konzept namens: The Theory of Functional Stupidity.

Was ist funktionale Dummheit?

Funktionale Dummheit ist eine Form des Managements, die von Organisationen gefördert wird und darin besteht, kritische Reflexionen von Arbeitnehmern zu eliminieren. Es besteht darin, die Mitarbeiter dazu zu bringen, sich mit einiger Begeisterung auf ihre Aufgaben zu konzentrieren und nichts darüber hinaus in Frage zu stellen oder darüber nachzudenken.

Für die Autoren ergibt sich funktionale Dummheit aus der Interaktion zwischen:

- Mangel an Willen und

- Die Unfähigkeit, sich mit Reflexivität auseinanderzusetzen, dh eine teilweise Schließung des Geistes, das Einfrieren der intellektuellen Anstrengung, ein reduzierter Fokus und das Fehlen von Rechtfertigungsanfragen.

Ist funktionale Dummheit für Unternehmen von Vorteil?

Seltsamerweise ermöglicht diese Form des Managements Unternehmen (zumindest kurzfristig), besser zu funktionieren und operativer zu sein. Den Autoren der Studie zufolge könnten Unternehmen diese Art von "Dummheitsmanagement" fördern, die kurzfristig sehr produktiv zu sein scheint. Wenn Sie auf diese Weise handeln, können diejenigen, die Macht ausüben, nicht aufhören, Erklärungen abzugeben, und Unternehmen in der Regel dazu bringen, täglich zu funktionieren.

In dem Artikel argumentieren die Autoren ausführlich, dass funktionale Dummheit nicht nur mit guter Organisationspraxis koexistiert, sondern auch kurzfristige Vorteile für Organisationen und Einzelpersonen bieten kann.

Natürlich ist diese Form des effizienten Managements kurzfristig mittel- und langfristig sehr nachteilig. Die Autoren beschreiben es als abweichend, da Unternehmen, die diese Form des Managements anwenden, mit einem zweischneidigen Schwert spielen: Indem sie die Mitarbeiter dazu bringen, sich nur auf ihre jeweiligen Aufgaben zu konzentrieren, laufen sie Gefahr, dass diese Fachleute keine internen Probleme des Unternehmens erkennen oder , obwohl Sie sie kennen, beteiligen Sie sich nicht daran, sie zu korrigieren, weil sie sie nicht als ihre eigenen fühlen.

Funktionale Dummheit wird laut Alvesson und Spicer in Unternehmen ausgeübt, die unter anderem auf der Ökonomie der Überzeugung beruhen, die Manipulation, Kontrolle und Blockierung der Kommunikation, Machtausübung, Management von Dummheit, Selbstbeschränkung der Reflexion und a impliziert lange etcetera.

Die Autoren erklären, dass Unternehmensleiter nicht möchten, dass Mitarbeiter zu tief und kritisch über Dinge nachdenken, da dies Zeit braucht, Konflikte verursachen, etablierte Hierarchien bedrohen und häufig zu unterschiedlichen Standpunkten führen kann. All dies wird kurzfristig als sehr ineffizient angesehen. Damit die Arbeit gut erledigt wird und die Machtstrukturen nicht mehr erschüttert werden, blockieren sie kommunikative Aktionen.

Wie die Autoren selbst erkennen, tritt bei dieser Form des Managements ein gefährliches Paradoxon auf, da eine kritische Reflexion zur Überwindung und Verhinderung von Krisen unerlässlich ist. Die Nichtreflexion und der Ausschluss dieser sehr gesunden Praxis, die reibungslose Beziehungen fördert und ein Gefühl von unsicherem Vertrauen und Sicherheit vermittelt, tötet Wissen, Kreativität und sorgt auf lange Sicht für Engstirnigkeit, aber wie sie erreicht, führt kurzfristig zu Ergebnissen. Nun, es entsteht nichts weiter. Das Interessante an der Einstellung von "funktional dumm" In Bezug auf das Interesse, "dumm" in Organisationen einzustellen oder zu fördern, ist es interessant, was Ovidio Peñalver, geschäftsführender Gesellschafter von Isavia und Autor des Buches: Collective Emotions, sagt. Peñalver versichert, dass es eine Art Dummheit gibt, die in jeder Organisation beibehalten werden kann, wenn Sie tief im Inneren nichts daran ändern möchten, weil "ihre Anwesenheit Ihnen versichert, dass sich nichts ändern wird. Ein talentierter Fachmann kann ärgerlich sein.

Generieren Sie Änderungen, fragen Sie nach mehr, schlagen Sie Ideen vor ... Wenn jemand nicht gerade brillant ist, ist die Wahrheit, dass er sich nicht darum kümmert. Er hat keine Initiative, keine guten Ideen. Diese Fachleute sind gute Betreuer und können in diesem Sinne eine nützliche Rolle in einer Organisation spielen. "

Abschließend:

Wenn ich das oben Gesagte sehe, kann ich besser erklären, warum Schafe existieren und in Organisationen gefördert werden. Es ist traurig, aber leider scheint es, dass es in Kürze funktioniert, gut in einer Reihe und zu Fuß ...!

Während wir über Dummheit gesprochen haben und diesen Artikel abschließen, möchte ich auf einen Aufsatz von Carlos M. Cipolla, emeritierter Professor für Wirtschaftsgeschichte in Berkeley, über die Grundgesetze der menschlichen Dummheit verweisen. Der Autor zitiert uns fünf Gesetze der Dummheit, die einfach großartig sind:

1. Gesetz. Wir unterschätzen immer die Anzahl der dummen Leute.

a) Menschen, die wir für rational und intelligent gehalten hatten, erweisen sich ohne Zweifel plötzlich als dumm.

b) Jeden Tag sind wir in allem, was wir tun, von dummen Menschen betroffen, die immer an den am wenigsten geeigneten Orten auftauchen.

2. Gesetz. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person dumm ist, ist unabhängig von anderen Merkmalen der Person.

3. Gesetz. "Das goldene Gesetz". Eine dumme Person ist jemand, der einer anderen Person oder einer Gruppe von Menschen Schaden zufügt, ohne Vorteile für sich selbst zu erlangen oder sogar verletzt zu werden.

4. Gesetz: Nicht dumme Leute unterschätzen immer die Macht, dummen Leuten Schaden zuzufügen. Sie vergessen ständig, dass die Verbindung mit dummen Menschen zu jeder Zeit und unter allen Umständen immer einen kostspieligen Fehler darstellt.

5. Gesetz. Eine dumme Person ist die gefährlichste Person, die existieren kann. Es ist allgemein bekannt, dass kluge Leute, egal wie feindselig sie auch sein mögen, vorhersehbar sind, während dumme Leute dies nicht tun.

Inspirierende Vorteile


Video: BPW Business - Webinar 2012: Projektmanagement (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Thompson

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  2. Kizuru

    Sie übertreiben.

  3. Hansel

    Es kann hier der Fehler sein?

  4. Ahmed

    Es zusammen. Und damit bin ich darauf gestoßen. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  5. Amiti

    Ohhh, ich werde neue Talente stopfen



Eine Nachricht schreiben